Abrechnung

Abrechnungsmodalitäten

  • Privatversicherte (oder Beihilfe-Versicherte)

Erfragen Sie bitte im Vorwege bei Ihrer Kasse, ob und wie viele Sitzungen übernommen werden, wenn Sie bei einer approbierten psychologischen Psychotherapeutin mit Arztregistereintrag eine Verhaltenstherapie aufnehmen. Die Regelungen sind unterschiedlich, die meisten Privatkassen übernehmen jedoch die Kosten.

  • Selbstzahler

Das Honorar orientiert sich an der Gebührenordnung für Psychologen (GOP), ist aber auch abhängig davon, ob es sich um eine Beratung, Therapie, Paartherapie oder um Supervision/ Selbsterfahrung handelt. Bitte im Einzelfall das Honorar telefonisch oder per Mail erfragen.

  • Gesetzlich Versicherte (Kostenerstattungsverfahren)

Unter bestimmten Voraussetzungen und in Abhängigkeit von der Kasse ist eine direkte Abrechnung mit der Kasse möglich, z.B. wenn Sie bei kassenzugelassenen Psychotherapeuten keinen Therapieplatz finden oder lange auf einen Platz warten müssten. Nähere Einzelheiten zu dem Antragsverfahren der Kostenerstattung erhalten Sie von mir auf Anfrage.

Warum überwiegend private Abrechnung? Warum (das etwas komplizierte) Kostenerstattungsverfahren bei gesetzlich Versicherten?

Seit 1999 gibt es massive Zulassungsbeschränkungen für psychologische Psychotherapeuten, da offiziell eine Überver-sorgung mit Psychotherapeuten besteht, doch die Realität sieht häufig anders aus. Viele Patienten müssen lange auf einen Therapieplatz warten oder finden niemanden, der auf ihr Störungsbild spezialisiert ist. Ausgebildete und hoch qualifizierte Therapeuten können sich jedoch nicht einfach in einer Praxis niederlassen und mit den Kassen abrechnen, sondern müssen sich auf eine Warteliste setzen lassen und dann viele Jahre warten, bis sie – wenn ein Therapeut seine Praxis aufgibt – mit viel Glück diesen Kassensitz kaufen können und erst dann mit den gesetzlichen Kassen abrechnen dürfen. Man erkauft sich sozusagen die Abrechnungsgenehmigung.

Ich stehe schon seit einigen Jahren auf dieser Warteliste, habe dann aber ohne Kassensitz den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt und mich gut als Privatbehandlerin etablieren können. So bin ich nicht mehr von dem Erwerb einer Kassenzulassung abhängig und kann inzwischen auf diese verzichten.

Trotzdem kann ich unter bestimmten Voraussetzungen mit einigen gesetzlichen Kassen außervertraglich abrechnen, wenn Sie z.B. bei kassenzugelassenen Verhaltenstherapeuten keinen Platz finden können bzw. sehr lange warten müssten oder z.B. eine spezialisierte DBT-Behandlung (bei Borderline-Störungen) benötigen und dafür keinen Therapeuten finden können.